Wicklungsbegrenzung mittels Schmalbänder (Luftstrecke), Margintape, Barriertape

Luftstreckenvergrößerung mittel Margintape

Immer wieder muß bei Übertrager-Baureihen die Luftstrecke zwischen Wicklung und Kern bzw. Anschlüssen vergrößert werden.

Eine Möglichkeit ist die Verwendung von speziellen Spulenträgern. In denen sind dann breitere Wangen eingearbeitet, die den Abstand der Wicklung zum Anschlußpin erhöhen. Den hohen Werkzeugkosten für das Spritzgussteil muß in diesem Fall eine entsprechend große Bedarfsmenge gegenüber stehen.

Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz von Plastikringen, die allerdings nur für runde Spulenträger geeignet sind. Eine sehr flexible Variante ist der Einsatz von Einengungsbändern zur Randisolation von CMC Klebetechnik. Mit einer Toleranz von +- 0,2mm erhält man Rollen ab 1mm Breite.

Verwendet werden hochwertige Elektroisolier-Klebeband Materialien. Für präzise Begrenzungen von Feindrahtwicklungen eignen sich Polyesterfolien-Klebebänder. Muß das Einengungsband eine möglichst große Stärke haben (wenige Wicklung, große Höhe), wird entweder ein Krepppapier/Polyesterlaminat (CMC 18100, Klasse B) verwendet oder Nomex 410 in unterschiedlichen Stärken (z.B. CMC 65122, Klasse F).

Die Breiten können in 1/10 mm Schritten frei gewählt werden. Dadurch ist die Einhaltung der Vorgaben aus der IEC 61558 sehr einfach möglich.

 

Die vorstehenden Informationen sowie unsere anwendungstechnische Beratung in Wort, Schrift und durch Versuche erfolgen nach bestem Wissen, gelten jedoch nur als unverbindliche Hinweise. Die Beratung befreit Sie nicht von einer eigenen Prüfung unserer aktuellen Beratungshinweise - insbesondere unserer Datenblätter und technischen Informationen - sowie unserer Produkte im Hinblick auf ihre Eignung für die beabsichtigten Verfahren und Zwecke.

deutsch
englisch