Abdeck-Klebebänder für Pulverbeschichter

Kaum eine Lackiermethode hat eine so große Verbreitung gefunden und bietet so viele Vorteile wie die Beschichtung mit Lackpulvern. Das ist wohl auch der Grund, warum es neben den „echten“ Herstellern mit Lackierstrassen erstaunlich viele Lohnbeschichter gibt, die Metalloberflächen veredeln.

In vielen Fällen werden die zu lackierenden Werkstücke relativ vollflächig bepulvert und gelangen dann in den Einbrennofen. Doch immer wieder müssen an Türen, Blechverkleidungen, Karosserieteilen oder Stahlbehältern Teilbereiche unlackiert bleiben.

In diesen Fällen werden meistens Abdeck-Klebebänder oder Stanzteile daraus verwendet. Sie müssen gut auf der Materialoberfläche haften und auch die Reinigungs- und Grundierungsstrasse überstehen, ohne abgewaschen zu werden.

Natürlich sollen die Abdeck-Klebebänder nach dem Einbrennen bei bis zu 230°C dann wieder möglichst rückstandsfrei abgezogen werden können.

CMC Klebetechnik bietet Klebebänder und Stanzteile mit drei verschiedenen Folienträgern an:

Weit verbreitet und gerne verwendet wegen ihres relativ geringen Preise sind Polyesterklebebänder. Eine 50µm dicke Polyesterfolie (CMC 10617) bietet ausreichend Temperaturbeständigkeit, um Temperaturen bis zu 200°C für 15-25 Minuten zu widerstehen. Die Folie schrumpft dabei um einige wenige Prozent.

Als interessante Variante bieten sich Aluminiumklebebänder (CMC 90150 ) an. Aufgrund ihrer metallischen Oberfläche haftet der Lack nach dem Einbrennen auf der Folie. Beim Abziehen des Aluminiumklebebandes entstehen so kaum Lacksplitter. Außerdem entsteht eine sehr saubere Lackkante. Diese Klebebänder werden auch häufig als Stanzteil verarbeitet. Durch die Aluminiumfolie sind diese Abdeckstanzteile relativ leicht nach dem Einbrennen wieder zu entfernen.

Bei extremen Temperaturbelastungen bis zu 300°C und Einbrennzeiten über einer Stunde können Klebebänder und Stanzteile auf Kapton®-Basis (CMC 70110 ) eingesetzt werden. Die Folie hat wie die Aluminiumfolie nahezu keinen Schrumpf, weswegen die Maskierung bis zum Ende der Einbrennzeit stabil bleibt. Der hochwertige Kleber bleibt elastisch und die Kapton®-Klebebänder können ohne großen Reinigungsaufwand wieder entfernt werden.

Als Sonderform gibt es von CMC auch sogenannte Maskingtapes für EMV-Anwendungen (CMC 48180 ). Sie bestehen aus einem leichten, metallisierten PA-Vlies mit einer einseitigen, elektrisch leitfähigen Klebstoffbeschichtung. Auf der anderen Seite wird eine 50µm Polyesterfolien-Klebeband auflaminiert, das etwas schmäler ist. Nach dem Einbrennen des Pulverlacks kann diese PET-Klebeband (Maske) wieder abgezogen werden. Man erhält eine hochwertige, elektrisch leitfähige Oberfläche, die korrosionsbeständiger ist wie der Grundträger.

Abdeck-Klebebänder für Pulverbeschichter