Flexible, laminierte Kabel für die Automobilindustrie

Platzsparend und flexibel - Flachkabel aus laminierter Polyesterfolie sind bereits seit Jahren in der Automobilindustrie die bevorzugte Lösung, wenn es um große Belastbarkeit bei geringster Bauhöhe geht.

Zur Herstellung dieser FFC-Kabel werden zwei Polyesterfolie mit einem hitzeaktivierbaren Kleber beschichtet. In einer Laminiermaschine werden die beiden Folien dann mit Druck und Temperatur auf die Kupferleiter auflaminiert. Es handelt sich also um einen umgekehrten Prozess zu dem bei gedruckten, flexiblen Leiterbahnen, bei denen das überschüssige Kupfer weggeätzt wird.

Die alterungsbeständige Polyesterfolie bietet eine ganze Reihe von Vorteilen:

  • hohe dielektrische Festigkeit

  • hohe Biegefestigkeit auch nach Alterung

  • geringer Restschrumpf, vorteilhaft bei der Verarbeitung

  • hohe Temperaturfestigkeit mit ausreichenden Reserven

  • keine wesentliche Alterungserscheinungen während der Einsatzdauer

  • preisgünstige Folie mit hoher Verfügbarkeit

  • gute Verklebbarkeit mit handelsüblichen Klebern

  • in vielen verschiedenen Dicken erhältlich

Der verwendete Kleber bietet durch die Zugabe von IMDS- und RoHS-konformen Flammschutzmittel eine Klassifizierung des fertigen Kabels bis zu UL 94 V0. Der Kleber ist dauerelastisch und schützt dauerhaft den eingebetteten Kupferleiter. Unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten (Polyester/Kupfer) werden durch den Kleber ausgeglichen.

Verschiedene Anschlagtechniken erlauben die Anpassung an die unterschiedlichen Steckersysteme vom ZIF-Line Stecker bis hin zu gasdichten Systemen. Dadurch ist die Anwendung der laminierten Kabel nicht auf die Automobilindustrie beschränkt. Vielmehr findet man sie bereits seit langem zum Beispiel in Tintenstrahldruckern oder Scanner- und Kopiergeräten.

Einfache Punkt-zu-Punktverbindungen mit vieladrigen FFC-Kabeln bieten eine performante Verbindungstechnik, die auch während der Montage wenig fehleranfällig ist (kaum Vertauschungsmöglichkeit aufgrund Geometrie).

Bei einer Kombination mit flexiblen gedruckten Schaltungen, FPC, ist ein weitgehend vollständiger Ersatz von Rundkabelsystemen möglich. Wesentliche Vorteile sind Gewichtsersparnis, geringe Bauhöhe und die Möglichkeit der Integration von Elektronik, also weitergehenden Funktionen.

Durch Falten, Aufspalten und Abzweigen können so auch bei den linear gefertigten FFC-Kabeln komplexe Kabelbäume entwickelt werden, die heutigen Rundkabelsystemen z.T. überlegen sind. Insbesondere sind die Maßtoleranzen gegenüber heutigen Rundkabelsystemen erheblich geringer. Durch entsprechende Auslegung können Daten- wie auch Leistungstromkreise integriert werden.

CMC Klebetechnik, seit über 40 Jahren Lieferant von Elektroisolierklebebändern, bietet über die umfangreiche Standardpalette hinaus die Möglichkeit, den Anwendungen entsprechend die Foliendicke, -breite, die Kleberdicke oder auch die verwendete Folie (z.B. PEN, Nomex, Kapton) anzupassen. Wo nötig, kann auch ein anderer Kleber eingesetzt werden (z.B. eine thermoplastische Folie zum Einbetten von größeren Kupferquerschnitten).

Typische Vertreter sind CMC 10745, CMC 10535 und CMC 10962

Stichworte: FLC (flat laminated cable), FFC (flat flexible cable), laminated cable, Laminatkabel, Clockspring, X400

Flexible, laminierte Kabel für die Automobilindustrie