Neuentwicklung Galvanikband CMC 12012

Galvanische Oberflächenveredelungen sind seit Jahren Stand der Technik. Ob als Korrosionsschutz, als Hartbeschichtung oder Opferoberfläche: Immer wieder müssen Teilbereiche eines Werkstücke frei bleiben von den galvanisch aufgebrachten Metallen.

Diese Teilbereiche werden sehr oft mit Klebebändern abgeklebt. So bleibt die ursprüngliche Oberfläche erhalten.

Solche Klebebänder müssen selbst bei Temperaturen bis zu 80°C den basischen und sauren Medien der Galvanik widerstehen können. Sie sollten die zum Teil sehr teuren Bäder nicht verschmutzen und nach dem Veredlungsprozess möglichst einfach und rückstandsfrei entfernbar sein.

Eine scheinbar ideale Lösung sind Klebebänder aus Basis von Polysiloxanklebern. Sie haften auf sehr vielen Oberflächen und lassen sich auch nach erheblicher Hitzeeinwirkung wieder rückstandsfrei ablösen. Doch mit der Zeit werden aus dem Silikonkleber leicht flüchtige Silikone heraus gewaschen. Diese Silikone vermindern die Benetzbarkeit von Oberflächen und führen zu oft nicht sofort erkennbaren Haftungsproblemen.

CMC 12012 von der CMC Klebetechnik ist ein relativ flexibles Abdeckklebeband auf Basis einer 0,023 mm Polyesterfolie. Der verwendete Kautschukkleber hat eine gute Haftung zu sehr vielen Oberflächen, ist jedoch auch nach Wärmeeinwirkung wieder abziehbar. CMC 12012 kann entweder als Klebeband oder als kundenspezifisches Stanzteil eingesetzt werden, um Teilbereiche eines Werkstückes in der Galvanik abzudecken. Dabei besteht keine Gefahr der Silikonkontaminierung des Galvanikbades. Außerdem entfallen teure Reinigungskosten am Ende.

Kundenspezifisch werden bei der CMC Klebetechnik auch Blei-Klebebänder und Aluminium-Klebebänder für Galvanik-Abdeckungen hergestellt. Weitere Informationen können unter info (at) cmc.de angefordert werden.

Galvanikband CMC 12012