Lohnbeschichtungen auf Biofolien

Ein Trend bei der Herstellung von Etiketten ist gewiss die Verwendung der Digitaldrucktechnik. Eine andere wichtige Entwicklung ist die biologisch abbaubare Folie als Träger der Drucktechnik.

Hauptvorteil solcher Folien ist die deutlich geringere Belastung der Umwelt bei der Herstellung und der biologische Zersetzungsprozess am Ende des Produktlebens. Bereits seit längerem haben diese biologisch abbaubaren Folien den Makel der instabilen Produktqualität und technischen Schwächen hinter sich gelassen. Heute garantieren kontrollierte Fertigungsprozesse bei allen namhaften Herstellern Folienqualitäten mit ähnlichen Eigenschaften wie denen, die aus der Erdöl-Chemie stammen.  

CMC Klebetechnik GmbH bietet passend zu solchen Folien biologisch abbaubare Klebstoff-Beschichtungen an. Dadurch sind z.B. Etiketten am Ende ihrer Einsatzzeit in industriellen Anlagen vollständig kompostierbar. Sie erfüllen damit international akzeptierte Standards.  

Kundenspezifisch werden zum jeweils verwendeten Bio-Polymer passende Klebstoffe von Herstellern wie BASF oder HENKEL ausgewählt. Anschließend wird nach ersten Laborhandmustern eine erste Probeproduktion auf einem Laborcoater durchgeführt. Auf ihm können bei Bedarf mehrere Hundert Meter Muster bis 270 mm Breite gefertigt werden. Vorteil dabei: Optimierungsbedarf wird frühzeitig erkannt und kann kostengünstig umgesetzt werden.  

So erhält der Kunde meist bereits bei der ersten Kleber-Lohnbeschichtung auf den Hauptanlagen Material, das er direkt für seine Produktion verwenden kann.

Dabei können auch kleinere Mengen ab 1000 qm wirtschaftlich hergestellt werden. Das bedeutet, selbst bei kleinauflagigen Etikettenserien kann eine Anpassung an die gewünschten Eigenschaften erfolgen. Sei es die Kleberstärke, die Art des Klebers oder spezielle Ausrüstungen wie Streifenbeschichtungen.

Hier erfahren Sie mehr zu unseren Beschichtungsanlagen.

Hier gelangen Sie direkt zu unseren Klebeband- und Etikettenspendern.

Etikettenspender