Dünne Folien ? Firewall gegen elektrischen Schock

Immer bessere Drahtlacke lassen die Vermutung aufkommen, dass irgendwann der Einsatz von Isolationsfolien zur sicheren Trennung nicht mehr notwendig ist. Doch dagegen sprechen gleich mehrere Argumente.

Heutige Lackdrähte werden in immer aufwändigeren Verfahren mit Hochleistungslacken beschichtet. So ein Kupferdraht durchläuft meist mindestens 15-20 Mal ein Tauchbad, wodurch sich langsam die gewünschte Lackstärke aufbaut. Und sogenannte fehlerfreie Drähte (FIW) sogar noch öfter.

Doch die ?Fehlerfreiheit? erkauft man sich durch einen merklich größeren Lackschichtaufbau, der den Füllgrad einer Wicklung verschlechtert. Auch sind solche Drähte wegen des größeren Produktions- und Prüfaufwandes merklich teurer. Und bei Fertigungsfehlern sind die dünnen Lackschichten als letzte ?Barriere? oft dennoch überfordert.

Sicherheit beim Umgang mit elektrischen Geräten ist und bleibt oberstes Konstruktionsgebot. Denn ein Menschenleben zu verlieren wegen der Einsparung weniger Zehntel Cent wäre unmoralisch.

Eine sichere Trennung zwischen Spulenkörper oder zwischen Wicklungen erfolgt heute ? wie seit den Anfängen der Elektrizitätsübertragung ? durch Zwischenlagen aus isolierenden Folien, Geweben oder Papieren.

Seit über 40 Jahren steht der Name CMC Klebetechnik für Isolationsklebebänder bester Qualität. Normen- und Kundenforderungen sowie eine große Marktnähe bestimmen daher bereits lange das Sortiment und die praxisgerechte Aufmachung. Selbst kleinere Stückzahlen werden kundenspezifisch geschnitten und stehen so in 1/10 mm Abstufungen zur Verfügung. Folien in der Wärmeklasse E gehören zum Angebot wie auch Klebebänder bis über 200°C Dauergebrauchstemperatur.

Neben traditionellen Isolierfolien wie Polyester, Polyimid oder Glasgewebe finden sich auch innovative Hochleistungsfolien wie Perfluorethylenproplyen.

Die Coiltechnica Messe innerhalb der Hannovermesse ist der Branchentreff der elektrischen Wickelgüterbranche. CMC Klebetechnik (www.cmc.de; Halle 25 / Stand F03/2) zeigt auf dem ZVEI Gemeinschaftsstand Präsenz und berät gerne in Sachen Isolierklebebänder für die Elektrotechnik.