RFID für die Industrie 4.0

CMC Klebetechnik GmbH, Herr Gerald Friederici

In der Öffentlichkeit ist das Thema Industrie 4.0 derzeit ein wenig in den Hintergrund gerückt. Die Elektromobilität und Diskussionen über die Klimaerwärmung überdecken dieses nach wie vor brandaktuelle Thema. Dabei werden RFID-Tags selbst bei diesen Themen eine deutliche Rolle spielen. Gerade beim Internet of Things (IoT) wird die RFID-Technologie einen wertvollen Beitrag zur Digitalisierung der Fertigung leisten und damit zu mehr Klimaneutralität und Wettbewerbsfähigkeit.

Passive und aktive RFID-Labels transportieren Informationen, sichern Produktionsprozesse ab, steuern Abläufe an und identifizieren eindeutig. Für die Lagerlogistik werden in vielen Branchen bereits RFID-Tags eingesetzt. Die Kleidungsindustrie sichert damit teure Wäschestücke ab und in der Automobilindustrie werden über RFID-Labels Rückverfolgbarkeit und Chargenzuordnung sichergestellt. In nahezu allen Kredit- und Bankkarten findet man heute integriert die winzige Elektronik und die Sende/Empfangsantenne. 

Doch auch als diskretes Bauteil werden viele RFID-Tags verwendet. Am einfachsten lassen sich diese Einheiten aus Trägerfolie, Elektronik und Antenne mit einer Selbstklebebeschichtung befestigen. 

CMC Klebetechnik bietet unterschiedliche doppelseitig klebende Folien an, mit denen man RFID-Tags selbstklebend ausrüsten kann. 

So vielfältig die Einsatzmöglichkeiten, so vielfältig sind auch die Belastungen, denen RFID-Labels ausgesetzt sind. Mechanischer Stress kann durch Zug oder Druck auftreten, bei Kennzeichnungen z.B. in der Lebensmittelbranche müssen die Klebstoffe den Desinfektionsmitteln und der regelmäßigen Reinigung standhalten. In einigen Anwendungen kann es sehr warm werden oder aber die Oberflächen, auf die geklebt werden muss, sind extrem abweisen (niederenergetisch). Auch in der Chemischen Industrie werden RFID-Labels eingesetzt und müssen dort harschen Bedingungen widerstehen.

Für alle Untergründe und (chemischen, thermischen, mechanischen) Belastungen hat die CMC Klebetechnik spezialisierte Klebstoffe. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie extrem teuer sind. Denn CMC nutzt Klebstoffe, die auch auf den anderen Hochleistungswerkstoffen wie zum Beispiel Kapton®, Nomex®, Hostaphan® oder Makrofol® eingesetzt werden. 

„RFID für die Industrie 4.0“ aus Sicht der CMC Klebetechnik bedeutet vor allem die Gewissheit für den Kunden, dass seine Automatisierungshelfer für das IoT-Zeitalter sicher und zuverlässig verklebt sind.

Anwendungstechnik

Gerald Friederici

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Gerald Friederici

Tel.: +49 6233 872 356

E-Mail: friederici (at) cmc.de

RFID für die Industrie 4.0