Elektromagnetische Störungen abschirmen

Es ist nun fast 20 Jahre her, dass die EU-Verordnung zur Reduktion der elektromagnetischen Belastung verbindliche Gesetzgebung wurde. Vor allem die stark aufkommenden Mobilfunk-Geräte erforderten eine Regelung von Obergrenzen. Das gilt natürlich heute sogar noch in verstärktem Maße.

EMV-Verträglichkeit wird definiert als das bestimmungsgemäße Funktionieren eines Gerätes innerhalb seiner elektromagnetischen Umgebung. Das heißt, es wird nicht durch EM-Strahlung beeinflusst und gibt auch nicht so viel EM-Strahlung ab, dass es seine Umgebung beeinflusst.

Die unsichtbaren und nicht spürbaren Strahlungen wirkungsvoll zu reduzieren kann man auf unterschiedliche Weise erreichen. Eine Reduktion der abgestrahlten Leistung, eine robustere Ausführung der Elektronik, fehlertolerante Systeme und die Dämpfung der elektromagnetischen Strahlung durch Schirmungen und Erdung.

Elektromagnetische Strahlung verursacht in Metallen Wirbelströme, die zu Funktionsstörungen führen können. Das Selbe passiert in EMV-Schirmungen, in denen die EM-Strahlung reflektiert, absorbiert und gedämpft wird. Sie müssen geerdet sein, damit die induzierten Ströme abgeleitet werden können.

CMC Klebetechnik stellt für beide Anwendungen Lösungen bereit. CMC 80782 ist ein sehr leichtes, thermisch verfestigtes PA-Vlies, das dank einer Metallisierung Dämpfungswerte über 80dB bei 100 Mhz erreicht. Und das bei einem Bruchteil des Gewichtes einer Kupferfolie. Auch ist das Material atmungsaktiver als eine Metallfolie. Dank des elektrisch leitfähigen Klebers kann man dieses Klebeband auch zum Erden verwenden. Auf diese Weise können die in EMV-Schirmen entstehenden Wirbelströme wirkungsvoll zur Erde ableitet werden.

Auf einer ähnlichen Idee basieren die Kupferfolien CMC 91743 (einseitig klebende Kupferfolie, 30µm) und CMC 91815 (beidseitig verzinnte, einseitig klebende Kupferfolie 35µm). Sie werden oft als selbstklebender Schirm in Gehäusen eingesetzt. Auch bei diesen Produkten kann der elektrisch leitende Kleber dazu genutzt werden, die kleinen, induzierten Wirbelströme von dem Schirm auf Erde zu leiten. Eine Isolation aus z.B. PET-Folie kann dabei zur Isolation gegenüber Platinen oder anderen stromführenden Teilen dienen (Formstanzteile, auch mit überstehender Isolation zur Luftstreckenbildung).

Für Hersteller von EMV-dichten Schaltschränken ist eine EMV-Schutzmaßnahme, EPDM-Dichtungen einzusetzen, die halb- oder ganzseitig mit einer elektrisch leitfähigen Gewebeauflage versehen sind. Diese verschließen die durch die Türöffnung entstehende Schlitzantenne. Damit der elektrische Kontakt zum Gehäuse gut ist, verwendet man sogenannte Maskingtapes (CMC4818x). Diese bestehen aus CMC 80782 (metallisiertes Vlies mit elektrisch leitendem Kleber) und einer Maske. Beides wird zusammen vor der Pulverbeschichtung auf das Gehäuse geklebt. Nach dem Einbrennlackieren kann man die Maske abziehen und hat eine korrosionsbeständige, elektrisch leitende Oberfläche.

Und wenn dennoch das richtige Material für Ihre Anwendung fehlt: Wir beschichten kundenindividuell alle bahnförmigen Materialien mit Klebstoffen. So sind auch selbstklebende Bänder mit Oberflächen aus Aluminium, Kupfer, MU-Metall, Nickel, Zinn, Zink und etliches mehr möglich.

Maskingtape, das nach dem Einbrennlackieren einen elektrisch leitenden Untergrund bietet