EMV-Problematik bei E-Fahrzeugen - Lösungsmöglichkeiten

Ungewollte Schaltvorgänge, Störungen in der Empfangsqualität, verfälschte Messwerte und fatale Fehleinschätzungen der Bordelektronik durch elektromagnetische Felder (EMV) müssen verhindert werden. Denn eine unerwartete Vollbremsung des Notfall-Bremsassistenten bei Tempo 130 kann sehr gefährlich sein.

Klebebänder für EMV-Anwendungen

CMC stellt u.a. klebende Metallfolien (Kupfer- und Aluminiumbasis, CMC 91743 kupfer und CMC 90767 aluminium) her, die mit leitendem Kleber ausgerüstet sind. Die Leitfähigkeit des mit versilberten Glasperlen gefüllten Klebers ist sehr gut (<1Ohm durch den Kleber hindurch). Die Metallfolien haben eine sehr gute Schirmeigenschaft und können dank des elektrisch leitenden Klebers auch zur elektrischen Verbindung von Schirmteilen verwendet werden. Bei Bedarf könne auch andere Folienstärken angeboten werden.

Stanzteile für EMV-Schirmung

Seit Jahren ungebrochen ist der Trend in der Elektrotechnik, immer kleinere, leistungsfähigere und intelligentere Geräte zu entwickeln. Was ein heutiges Smartphone an Leistung mit sich bringt, war bis vor fünf Jahren noch Desktop-Rechnern vorbehalten. Und moderne Motoransteuerungen erlauben Sanftanläufe, die früher nicht vorstellbar gewesen wären. Doch die Miniaturisierung bringt auch Probleme mit sich. Einerseits muss die entstehende Verlustwärme auf immer kleinerem Raum effizient abgeführt werden. Andererseits nähern sich Signalleitungen und leistungsführende Leitungen immer mehr einander an.

Elektromagnetische Störungen abschirmen

EMV-Verträglichkeit wird definiert als das bestimmungsgemäße Funktionieren eines Gerätes innerhalb seiner elektromagnetischen Umgebung. Das heißt, es wird nicht durch EM-Strahlung beeinflusst und gibt auch nicht so viel EM-Strahlung ab, dass es seine Umgebung beeinflusst.