Silikonfreier, chemikalien- und temperaturbeständiger Transferkleber von CMC

In vielen Anwendungen der Elektronik und der Automobil-Industrie sind Klebeverbindungen auf Silikonbasis unerwünscht. Dennoch sollen diese Verklebungen dauerhaft belastbar sein. Für diese Anwendungen wurde von CMC Klebetechnik das spezielle Reinacrylat-Klebeband CMC 15581 entwickelt. Der trägerlose Transfer-Klebefilm verbindet hohe Chemikalienresistenz mit UV-Beständigkeit und einer Dauereinsatztemperatur von 180°C.

Kristallklar – unsichtbares Kleben mit Nitto EST Transferklebebändern

Sie heißen „No Label“ – Aufkleber und erzeugen den Eindruck der direkten Bedruckung der Verpackung. Gemeint sind damit Etiketten, die so transparent sind, dass sie auf einer Verpackung  unsichtbar sind.

Nitto D9500 und Nitto D9600, flammhemmende Kleber

Besonders in Transportfahrzeugen, in denen eine rasche Flucht bei Brandausbruch unmöglich ist, kommt es auf einen guten Schutz vor Brandausbreitung an. Schiffe und Flugzeuge, aber auch Schienenfahrzeuge können in der Regel nicht schnell evakuiert werden. Daher gelten hier auch verschärfte Vorschriften bezüglich der Brennbarkeit der eingesetzten Produkte.

Die bessere Polyesterfolie: PEN-Folien für "class F" - Anwendungen

In der Elektrotechnik ist die Polyesterfolie wie ein Schweizer Messer: die Lösung für viele Anforderungen und Anwendungen. Mechanisch stabil, chemisch resistent, beste Isolationsfähigkeit und eine gute Wärmebeständigkeit. Und das alles zu einem günstigen Preis! Doch heutige Anforderungen brauchen leistungsfähigere Folien!

Klebebänder für Dichtungsanwendungen

Insbesondere bei aggressiven Chemikalien braucht man hochbeständige Werkstoffe wie CMC 75100 aus PTFE (z.B. Teflon®) oder CMC 77701 aus ETFE, um Behälter entsprechend abzudichten. Beständigkeitslisten der einzelnen Werkstoffe helfen dabei, den am besten geeigneten zu finden. Gerade in der Galvanik und Ätztechnik sind Chemikalien im Einsatz, die meist fluorierte Werkstoffe wie PTFE oder ETFE erfordern. Da ganze Behälter aus diesen Werkstoffen teuer sind, wird meist nur die Innenseite ausgekleidet. In den Deckel kommt ein Dichtungsstanzteil, das mittels hochwertiger, oft sehr gut chemikalienbeständiger Klebstoffe, vormontiert wird.