Gleichspannung und Isolationsversagen in Hochvolt-Powertrains

Elektrische Leistung ist als Produkt von Strom und Spannung definiert. Dabei spielt der Unterschied zwischen Wechselspannung oder Gleichspannung zunächst keine Rolle. Für die Elektroisolation kann es dennoch einen wesentlichen Unterschied machen, ob sie mit AC oder DC belastet werden.

Silikonfreier, chemikalien- und temperaturbeständiger Transferkleber von CMC

In vielen Anwendungen der Elektronik und der Automobil-Industrie sind Klebeverbindungen auf Silikonbasis unerwünscht. Dennoch sollen diese Verklebungen dauerhaft belastbar sein. Für diese Anwendungen wurde von CMC Klebetechnik das spezielle Reinacrylat-Klebeband CMC 15581 entwickelt. Der trägerlose Transfer-Klebefilm verbindet hohe Chemikalienresistenz mit UV-Beständigkeit und einer Dauereinsatztemperatur von 180°C.

Formex für die Elektromobilität

Der Powertrain in Elektrofahrzeugen stellt hohe Anforderungen an die verwendeten Isolationsmaterialien. Wechselnde klimatische Bedingungen, Vibrationen, hohe elektrische Spannungen und die automobiltypischen Chemikalien belasten insbesondere die Isolationswerkstoffe im Hochvolt-Bereich. Formex® Polypropylenfolien sind eine hervorragende Antwort auf all diese Herausforderungen.

Elektrische Isolationen in Elektrofahrzeugen

Fließt Strom durch einen widerstandsbehafteten Leiter, so entsteht Wärme. Die früheren Glühbirnen machten das Phänomen sehr deutlich sichtbar. Auch in der Elektromobilität fließt Strom von der Batterie zum Motor. Damit die Stromleitungen nicht ähnlich heiß werden wie bei der Glühbirne, muss die Strombelastung für die Leitung gering sein.

Flammhemmung und Isolation mit Formex®

Ein aktueller Vorschlag zur Sicherheit von automobilen Batteriesystemen lautet, dass nach Entzündung einer Batteriezelle (Thermal Runaway) den Insassen eines PKW`s noch 5 Minuten zum Verlassen des Fahrzeuges bleiben müssen. Aber auch wenn nicht direkt Menschenleben bedroht sind, will man einen entstehenden Brand möglichst begrenzen.

Frequenzabhängigkeit der Durchschlagspannung

Warum Isolationen für die Elektro-Mobilität auch versagen können.

Neue Anforderungen erfordern neue Herangehensweisen an eine Aufgabe. Eine dieser Herausforderungen bei der Elektro-Mobilität ist, immer größere elektrische Leistung zur Verfügung zu stellen. Da die Leistung das Produkt aus Strom und Spannung ist, zwingen automobilspezifische Umstände Hersteller dazu, immer höhere Spannungen einzusetzen. Denn nur so lassen sich Leitungsquerschnitte klein halten.

Isolierte Kupfer-Folienleiter für die Elektromobilität

Wo hohe Frequenzen eingesetzt werden, begrenzt ein physikalischer Effekt die Stromtragfähigkeit von Kupferleitungen: der sogenannte Skin-Effekt. Durch die sich bildenden, hochfrequenten Magnetfelder reduziert sich die Stromdichte in der Tiefe des Leiters immer mehr (Wirbelstromverluste).

Elektromobilität Ende 2018 - eine Standortbestimmung

Die CMC Klebetechnik als mittelständisches Unternehmen steht Herstellern und Lieferanten der Automobilbranche mit seiner Expertise in Sachen Hochleistungsfolien und Folienbeschichtungen zur Seite. Denn das moderne Elektrofahrzeug stellt eine, im Vergleich zu der klassischen 12V und 24V Technik der vergangenen Jahrzehnte, große Menge neue Herausforderungen an die Elektrotechnik.

Elektroantrieb und Isolationsfolien – zu weit voneinander entfernt?

Wenn ein Automobilentwickler an einen neuen, innovativen Elektroantrieb denkt, fällt ihm gewiss nicht als Erstes eine passende Isolationsfolie ein. Wenn ein Entwicklerteam sich um den ganzen elektrischen Powerstrang des Antriebs kümmert, sind techn. Klebebänder auch nicht im Fokus.

20 Millionen Quadratmeter für die Automobilindustrie

20 Millionen Quadratmeter für die Automobilindustrie - Seit 1989 liefert die CMC Klebetechnik die Klebefolien, mit denen ein wichtiges Sicherheitsbauteil im Fahrzeug erst funktionieren kann. Und damit bereits zu einem Zeitpunkt, als dieser Personenschutz noch den Luxusfahrzeugen vorbehalten war. Die Rede ist von dem 1951 erstmals zum Patent angemeldeten Airbag. Doch erst Anfang der 1980er Jahre wurde der Airbag zur Serienreife gebracht.