Wärmemanagement bei LED-Leuchten

Die LED-Beleuchtung ist aus unserem alltäglichen Leben nicht mehr weg zu denken. In vielen Bereichen hat sie selbst Leuchtstoff-Lampen und Energiesparlampen weitgehend verdrängt.

Diffusionsfolien aus Makrofol und Wärmemanagement-Lösungen für LED-Anwendungen

Die LED-Lichttechnik bietet sehr viele Möglichkeiten der energieeffizienten Lichtgestaltung – erheblich mehr, wie es früher mit ineffizienten Glühlampen oder linearen Leuchtstoffröhren möglich war. Insbesondere die geringere Wärmeentwicklung dieser elektronischen Lichtquelle erlauben heute den Einsatz anderer Werkstoffe wie PMMA oder Polycarbonat. Doch LED-Leuchtmittel emittieren stark punktförmig das Licht, was gerade bei einer möglichst gleichmäßigen Ausleuchtung mit Licht störend ist.

Entwärmung in der Lichttechnik

Längst schon ist der Siegeszug der LED-Technik in den westlichen Industrienationen nicht mehr zu stoppen. Immer mehr Unternehmen, Kommunen und Privathaushalte, aber auch ganze Industriezweige rüsten Ihre Technik um. Alte Dampflampen, Glühfadenbirnen oder Neonbeleuchtungen werden ausgetauscht gegen sparsamere und langlebigere Beleuchtungen.

LED-Beleuchtung – ganz schön warm

Die klassischen Glühbirnen wandelten etwa 5% der eingesetzten elektrischen Energie in Licht um, der Rest war Wärmestrahlung. Doch obwohl LED-Leuchtmittel eine über 10-fach bessere Energieausnutzung besitzen, sind moderne Hochleistungs-LED´s einem erheblichen Wärmestress ausgesetzt.

Doppeltes Leben - Thermal Management für coole Elektronik

Eine Faustregel besagt, dass eine Temperaturerhöhung von 10°C die mittlere Lebensdauer eines Bauteiles halbiert!. Schaltnetzteile, elektronische Lasten, Powerleuchtdioden, Motorsteuerungen, Magnetventile, elektronische Relais, Frequenzumrichter (Drive Controller) und Leistungskondensatoren, alle diese Geräte und Einrichtungen haben eines gemeinsam: Es fließen große elektrische Ströme und dabei entsteht Verlustwärme.